Noch vier Plätze frei

Griechenlandaustausch Jugend: Anmeldung bis Sonntag, 30.6., möglich

Liebe Sportlerinnen, liebe Sportler,

Am 1. Juli 2019 ist es endlich soweit: Die griechischen Sportler kommen nach Deutschland und werden für fünf Tage in Ronneburg (Hessen) untergebracht, zusammen mit den hessischen Teilnehmern. Wer an dem spannenden Jugendaustausch teilnehmen möchte und mindestens neun und höchstens 21 Jahre alt ist, kann sich noch bis zum 30. Juni unter Angabe von Vorname, Nachname, Adresse, Geburtsdatum, Verein und Kontaktdaten (Telefon, E-Mail, …) anmelden unter

jugendwart@htuev.de

Beeilt Euch, denn von den insgesamt 17 Plätzen für hessische Sportler sind nur noch vier frei. Die Gesamtkosten für das Event, inklusive Unterkunft, betragen 200 € pro Teilnehmer. Was in den fünf Tagen auf dem Programm steht, erfahrt ihr unter dem obigen Link „Zeitplan“. Im nächsten Jahr dürfen dann diejenigen, die an dem Event teilgenommen haben, zu einem ähnlichen Austausch nach Griechenland zu einem Vorzugspreis von 250 € fliegen, welcher den Flug, die Unterkunft und die Verpflegung beinhaltet.

Bitte erwähnt in der Anmeldung, ob ihr Interesse am oben erwähnten Austausch nach Griechenland im Jahr 2020 habt.

Wir freuen uns auf Euch!

Nachwuchslehrgang Technik in Walluf

21 Kinder und Jugendliche aus fünf Vereinen nahmen am ersten Nachwuchslehrgang des Jahres 2019 teil. Darunter bereits erfahrene Sportler*innen, die gerade erst erfolgreich an der Europameisterschaft teilgenommen haben und Neulinge, die sich durch ihre Leistungen beim Hessencup empfohlen haben. Unter der Anleitung von Landestrainerin Imke Turner und Landeskadermitglied Benedict Linz trainierten sie Formen und feilten konzentriert an Techniken und Kicks.

HTU zahlt Geld an Vereine zurück

Die Mitgliederversammlung hat am 12. Mai die vom Vorstand beschlossene Gebührenerhöhung für DTU-Urkunden und DTU-Ausweise nicht bestätigt. Stattdessen sprach sich die Mehrheit der Delegierten dafür aus, dass die Gebühren auf den Stand vor der Anpassung zurückgesetzt werden. Der gezahlte Mehrbetrag seit der Erhöhung wird den Vereinen laut Beschluss zurückerstattet. Der Abstimmung vorangegangen war die Neuwahl von elf Vorstandspositionen durch die Mitgliederversammlung. 

HTU-Kassenwartin Marion Hennig geht davon aus, dass der Landesverband den Vereinen insgesamt etwa rund 8000 Euro zurücküberweisen muss. Dies solle zeitnah geschehen. Die Rückerstattung wird der HTU keine finanziellen Schwierigkeiten bereiten. Laut Kassenbericht hat der Landesverband im Vorjahr einen Überschuss von knapp 32.000 Euro zu verzeichnen.

Nuri Shirali ist neuer HTU Präsident

Mitgliederversammlung besetzt acht von zwölf Vorstandsämter neu

Nuri Shirali

Die ordnungsgemäße Mitgliederversammlung der HTU hat am Sonntag, 12. Mai, in Frankfurt den promovierten Bauingenieur Nuri Shirali aus Reinheim (Kreis Darmstadt-Dieburg) zum neuen Präsidenten der Hessischen Taekwondo Union gewählt. Der amtierende Präsident Constantin Zabbal wurde vorzeitig aus dem Amt abberufen. Zudem besetzten die Delegierten aus 47 Vereinen acht von zwölf Vorstandspositionen durch teils vorgezogene Wahlen neu. 

Die Delegierten hatten dem Antrag auf Abberufung des Präsidenten sowie fünf weiterer Vorstandsämter – Vizepräsidentin Formen, Schriftführerin, Prüfungsbeauftragter, Lehrbeauftragter – mit 61 zu 43 Stimmen stattgegeben. Da sechs weitere Vorstandsämter turnusgemäß zur Wahl standen, stimmte die Mitgliederversammlung am 12. Mai über die Neubesetzung von elf der insgesamt zwölf Vorstandsposten ab. 

Vor den Neuwahlen hatten die amtierenden Vorstandsmitglieder ihre Jahresberichte vorgestellt. Einige Vereinsvertreter kritisierten insbesondere die im Vorjahr vom Vorstand beschlossene Gebührenerhöhung für DTU-Urkunden und DTU-Ausweise sowie den vorzeitig gekündigten Promotionsvertrag mit dem Sportausrüster JU-Sports. Präsident Zabbal, der seit März 2018 der HTU vorstand, rechtfertigte die Gebührenanpassung unter anderem mit perspektivisch steigenden Ausgaben auf Seiten der HTU für Jahressichtmarken. 

Die Kassenprüfer verwiesen in ihrem Bericht darauf, dass die HTU im Jahr 2018 einen Gewinn von knapp 32.000 Euro zu verbuchen habe und dieser zeitnah und zweckgebunden zu verwenden sei. 

Im Anschluss an die Jahresberichte wurde der Vorstand mehrheitlich entlastet (57 Ja-Stimmen, 37 Enthaltungen) und der Haushaltsvorschlag 2019 genehmigt. Dieser sieht Rücklagen für die Anschaffung von elektronischen Westen für den Wettkampf-Kader im Wert von 15.000 Euro vor. 

Constantin Zabbal trat bei der anschließenden Neuwahl erneut für das Präsidentenamt an, unterlag jedoch Gegenkandidat Nuri Shirali mit 46 zu 56 Stimmen. Die Mitgliederversammlung wählte – teils mit, teils ohne Gegenkandidaten – zudem neu in den geschäftsführenden Vorstand: Sven Hündersen (Vizepräsident Kampf), Martin Wroblinski (Vizepräsident Breitensport) und Kai Müller (Vizepräsident Formen). 

In den erweiterten Vorstand gewählt wurden neu Abdelkader Boussama (Prüfungsreferent), Sebastian Möck (Bildungsreferent), Michael Buchhold (Schriftführer) und Sabine Müller (Presse). 

Die langjährige Schatzwartin der HTU, Marion Hennig, der Kampfrichterreferent Kampf, Nuri Shirali, und die Kampfrichterreferentin Formen, Janisha Selvalingam, wurden von der Mitgliederversammlung in ihrem Amt durch Wiederwahl bestätigt. Jugendwart Thorsten Dombrowski und sein Stellvertreter Sergei Kovalenko standen nicht zur Wahl. Sie setzen ihre erfolgreiche Vorstandsarbeit fort. Die Amtszeit der HTU-Vorstandsmitglieder währt regulär zwei Jahre. 

Das Protokoll der Mitgliederversammlung wird zeitnah auf der HTU Homepage veröffentlicht. Zudem werden sich die neuen Vorstandsmitglieder mit ihren Plänen und Vorhaben auf der Seite demnächst vorstellen.