Team Hessen bei Bavarian Open erfolgreich

Bei  den Bavaria Open in Nürnberg war die HTU nur mit einem kleinen Auswahlteam vertreten, da sich einige Kaderathleten bereits auf dem Weg in den Urlaub befanden. Acht Sportler aus fünf Vereinen stellten sich der Konkurrenz. Begleitet wurde das Team von den Stützpunkttrainern Christoph Lehmann und Gerd Lange. Trotz der extremen Hitze in der Halle zeigten alle Kämpfer Einsatz und Siegeswillen. Leider fehlte es in den entscheidenden Momenten etwas an Glück. Am  Ende lobten die Coaches Einsatz und Einstellung. Als Schwachpunkt wurde die taktische Umsetzung angesprochen. Folgende Ergebnisse waren zu verzeichnen:

Silber                                                                                                
Korab Kabashi / TSV Korbach / 3 Kämpfe

Albert Heinrich / TSV Korbach / 3 Kämpfe

Justus Röder /  TV Salmünster / 2 Kämpfe

Bronze

Serhat Vinh Guerbuez / Budokwan Frankfurt / 3 Kämpfe                

Daniel Heller / Gelnhäuser TC / 1 Kampf  

Zahra Massomi / TKD Cappel / 1 Kampf

2. Platz für Team HTU bei Austrian Open

Am 22. und 23. Juni wurden in Wien die Austrian Open Taekwondo Poomsae und Freestyle ausgetragen. Über 300 Starter aus ganz Europa nahmen an den Weltranglistenturnier teil. Mit am Start waren auch die Landesauswahl der Hessischen Taekwondo Union und weitere hessische Sportler, die über ihren Verein antraten. Mit dem Gewinn von sieben Gold-, vier Silber- und sechs Bronzemedaillen waren die hessischen Athleten überaus erfolgreich. Das Team Hessen belegte hinter dem Nationalteam Dänemark und noch vor der bayerischen Auswahl Platz 2 in der Teamwertung.
Leah Lawall (BS Wiesbaden) besiegte im Freestyle Jugend weiblich die Europameisterin aus Rußland und gewann Gold. Mian Fromm (BS Wiesbaden) dominierte die Kadettenklasse männlich (12-14 Jahre) und sicherte sich den Titel. Liam Rüger (Walluf) schaffte den Sprung in die Finalrunde und belegte den 7. Platz. Ana Catalina Pohl (Marburg) erkämpfte sich in der stark besetzten Kadettenklasse weiblich Silber. Adina Machwirth (BS Wiesbaden) gewann die Bronzemedaille. Helena Silberhorn belegte in dieser Kategorie einen hervorragenden 7. Platz. Pia Hoffmann (TKD Bergstraße) erreichte den 11. Platz. Mian Fromm und Helena Silberhorn (BS Wiesbaden) erkämpften sich Gold im Paar Kadetten. Adina Machwirth und Julius Müller (BS Wiesbaden) holten sich Gold im Freestyle Paar Jugend. Gemeinsam mit Anna Catalina Pohl (Marburg) und Jessica Schober (Bayern) siegte Adina zudem im Teamwettbewerb der Kadetten weiblich. Julius Müller, Leah Lawall und Adina Machwirth (BS Wiesbaden) gewannen darüber hinaus mit Gina und Leon Reich (Potsdam) Gold im Freestyle Team Jugend.
Shajan Sepanlou (BS Wiesbaden) präsentierte sich in der Herrenklasse ab 18 Jahre in Topform. Der ehemalige Jugend-Vizeweltmeister erkämpfte sich mit herausragenden Leistungen Silber im Poomsae und Freestyle. Gemeinsam mit Marina Briechle (Bayern) sicherte sich Shajan Sepanlou zudem die Bronzemedaille im Paar ab 18 Jahre. Binh Duong (Budokwan Frankfurt) erkämpfte sich in der Herrenklasse +30 die Bronzemedaille. Gemeinsam mit seinen bayerischen Teamkollegen holte er zudem Gold im Teamwettbewerb der Herren +30. Heekyung Reimann (TKD Marburg) gewann in der Damenklasse +50 die Silbermedaille. Sabine Müller (BS Wiesbaden) holte Bronze. Kai Müller (Herren +50/BS Wiesbaden) und Martin Feistkorn (Herren +65/BS Wiesbaden) komplettierten das gute Gesamtergebnis der Hessischen Taekwondo Union durch den Gewinn der Bronzemedaille.

Bronze für HTU-Athleten

Bei den Luxembourg Open am 15./16. Juni hat sich Zahra Massomi vom Taekwondo Cappel Marburg die Bronzemedaille gesichert. Die Nachwuchskämpferin aus Mittelhessen startete bei dem G1 Turnier in der Klasse Kadetten bis 37kg. Ihr Potenzial hatte die 13-Jährige bereits bei der Deutschen Meisterschaft der Kadetten Anfang Juni unter Beweis gestellt. Dort konnte sich die Hessin ebenfalls die Bronzemedaille sichern.
Justus Röder war bei dem Turnier in der Jugendklasse bis 55 kg erfolgreich. Der Sportler vom TV Salmünster setzte sich gegen Kontrahenten aus Italien, Großbritannien und Spanien durch und gewann ebenfalls Bronze.

Bronze für Justus Röder
Zahra Massomi
Erfolgreich beim G1 Turnier: Zahra Massomi.

Shajan Sepanlou startet für Deutschland

Von 03. bis 14. Juli findet in Neapel die 30. Sommer-Universiade statt. Shajan Sepanlou wurde für dieses hochkarätige Event in die deutsche Auswahl berufen. Der 18-jährige Sportstudent aus Wiesbaden geht in drei Wettbewerben für Deutschland an den Start. Der Vize-Weltmeister Jugend bestreitet den Einzelwettbewerb Formen. Gemeinsam mit Ronja Paschke (Potsdam) startet der EM-Bronzemedaillengewinner zudem im Paar-Wettbewerb. Und zusammen mit Lukas Stein (Hannover) und Steven Behn (Hamburg) vertritt der Sportler der Budo-Schule Wiesbaden auch im Teamwettbewerb die deutschen Farben.
Der Vorstand des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbands (adh) hat rund 130 studierende Athletinnen und Athleten für das Top-Event nominiert, das mit rund 8.000 Teilnehmenden aus mehr als 150 Nationen laut Hochschulsportverband die größte Multisportveranstaltung nach den Olympischen Spielen ist. Die Universiade findet alle zwei Jahre statt.

Stützpunkttraining Poomsae eröffnet

15 SportlerInnen und Sportler aus vier Vereinen, darunter auch einige Kader-Mitglieder, haben die Gelegenheit zum ersten Stützpunkttraining Technik mit Armin Akbari wahrgenommen. Dehnung und Kraftaufbau für dynamische Kicks nahmen einen großen Teil des Trainings ein, gefolgt von Poomsae-Training mit besonderer Beachtung des Hüfteinsatzes.
Das Stützpunkttraining richtet sich vor allem an Nachwuchssportler ab 6. Kup der Altersklassen Schüler, Kadetten, Junioren und Senioren -30. Eingeladen sind auch alle Mitglieder des Hessenkaders Technik.
Geleitet wird das Training von Armin Akbari, Mitglied des Hessenkaders und Medaillengewinner bei Universiade und Studentenweltmeisterschaft.
Das nächste Stützpunkttraining findet am 10.8. um 16.30 Uhr in der Halle der Niederräder Turngesellschaft NTG, Goldsteinstr. 35, statt.

Deutsche Meisterschaft

Noah Chan (Gelnhäuser TC) ist Deutscher Meister.
Erfolgstrainer Hermann Kildau mit Noah Chan.
Die Marburger Kämpferin Zahra Massomi (rechts) sichert sich Bronze.

Medaillen für hessische Sportler

Bei der Deutschen Meisterschaft der Kadetten, Masters, Para und Junioren in Wilsdruff (Sachsen) am 1. und 2. Juni haben sich Sportler aus drei hessischen Vereinen einen Platz auf dem Siegertreppchen erkämpft. Gold ging an Noah Chan vom Gelnhäuser TC, der in der Kadettenklasse bis 53 Kilo angetreten war. Die Marburgerin Zarah Massomi (Taekwondo Cappel) sicherte sich in der Kadetten-Klasse bis 37 Kilo die Bronzemedaille. In der Master-Klasse bis 57 Kilo erkämpfte sich Melanie Deichmann vom Gelnhäuser TC die Silbermedaille. Am zweiten Wettkampftag rundete Arno Meyer vom TV Salmünster mit seinem zweiten Platz bei den Junioren bis 87 Kilo die hessische Medaillenbilanz ab. In Wilsdruff waren insgesamt 144 Kadetten, 166 Junioren, 21 Master und ein Para-Athlet an den Start gegangen.

Bundesranglistenturnier Poomsae

Mit einer starken Teamleistung präsentierte sich der Hessenkader beim 1. Bundesranglistenturnier Poomsae in Eichstätt. Wertvolle Punkte brachten auch weitere Sportlerinnen und Sportler aus Hessen ein, so dass in der Endabrechnung ein 3. Platz in der Länderwertung hinter Bayern und Niedersachsen herauskam. Besonders schlagkräftig war dabei die Budoschule Wiesbaden, die sich mit 7 Athleten den Silberrang in der Vereinswertung sicherte. 6 Gold-, 4 Silber- und 12 Bronzemedaillen gingen nach Hessen, verteilt auf alle Altersklassen. Besonders im Nachwuchsbereich sind ermutigende Ergebnisse zu verzeichnen. In der stark besetzten Klasse Kadetten weiblich 12-14 ging in der Medaillenvergabe nichts ohne Hessen. 3 von 4 Medaillen konnten unsere Sportlerinnen für sich verbuchen. Und insgesamt 4 Medaillen sicherten sich die Jüngsten in den Klassen unter 11, die für TKD Walluf an den Start gingen.

Kaderlehrgang Kampf in Taunusstein

Der Kaderlehrgang der HTU am 19. Mai 2019 fand diesmal in Taunusstein statt. Ausrichter hierfür war unter der Leitung des HTU-Jugendwarts Thorsten Dombrowski, der die Halle seines Heimatvereins KMA Rheingau-Taunus-Kreis e.V. freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat.
 
Die Trainer, Bashir Adam und Marwan Bhouri hatten diesmal das Athletiktraining vorgezogen und auf die erste Einheit gelegt. Die meisten Übungen waren auf das eigene Körpergewicht mit zusätzlichen Elementen auf die Pratze kombiniert. Zum Schluss der Einheit wurde den Athleten bestimmte Übungen als „Hausaufgaben“ (also Einbau in ihr tägliches Training) aufgegeben, um den Fortschritt im Athletikbereich zu festigen und weiter auszubauen.
Nach der Pause folgte, wie bereits seit mehreren Kaderlehrgängen, der mentale Teil. Hier wurde in einer sehr intensiven Runde auf die Einstellung des Sportlers in Bezug auf den Wettkampf eingegangen. 

Schließlich folgte eine Wettkampfeinheit, wobei, aufgrund aktueller Entwicklungen im Vollkontakt und Beobachtungen bei der diesjährigen Weltmeisterschaft in Manchester, besonderer Wert auf Infight-Situationen gelegt wurde. 

Als Überraschung haben die Sportler ein kleines Präsent für den ehemaligen Vizepräsidenten Sergei Kovalenko überreicht, womit Sie Ihren Dank für die hervorragende Arbeit des letzten Jahres zum Ausdruck brachten.


Am Ende des Lehrgangs betonten beide Trainer noch ihre Zufriedenheit über das Engagement und die Entwicklung der Sportler und dankten für die gute Zusammenarbeit.